Gesprächstherapie nach Invaluation

Weshalb ist für den einen Betrachter das Glas halb leer und für den anderen halb voll?
Wir alle sind ständig am werten und bewerten.
Wenn du das Glas mehrheitlich halb leer siehst, ist es an der Zeit, negative Denkmuster zu durchbrechen.
Lerne negative Gedanken zu erkennen und deine Aufmerksamkeit auf den positiven Wert, hinter dem vermeintlich Negativen zu richten. So wird es möglich deine Gefühlswahrnehmung und somit dein Verhalten positiv zu beeinflussen.

Wie hilft Gesprächstherapie nach Invaluation?

Veränderung auf bewusster Ebene

Heutzutage werden viele verschiedene Formen der Gesprächstherapie angewendet. Ich stütze mich auf ein zielorientiertes Model das proaktiv zur Lösung führt.

Invaluation setzt sich zusammen aus dem Prefix „in-“ für „hinein“ und „Valuation“ für Bewertung.

Mit dieser Methode werden wir tief in ein Thema eintauchen und es im Kern positiv neubewerten.

Ein individuelles Vorgespräch erfolgt zu Beginn jeder Sitzung. Während dem Gespräch sind wir im sogenannten Wachbewusstsein. Hier ermöglicht die Gesprächs- Therapie einen optimalen Start. Gleich zu Beginn können negative Verknüpfungen aufgedeckt werden. Ich höre genau zu und stelle Fragen, welche neue Überlegungen anregen. Alte Überzeugungen oder Glaubenssätze werden relativiert und der Weg zum halb vollen Glas geebnet. Oft werden hier schon erste Aha Momente erlebt.

Kennst du das?
Du bist mit jemandem im Gespräch – auf einmal hast du die Antwort auf das, was dich beschäftigt. Der Funke ist gesprungen. Ein Wort, oder eine Frage vom Gegenüber reicht aus, um alles zu klären. In dir wird die für dich richtige Antwort hervorgerufen. Genau diese Inspiration wird in der Gesprächs Therapie gezielt angeregt.

Ich als Gesprächstherapeut stehe komplementär therapeutisch oder als Vorstufe des Psychotherapeuten zur Verfügung, habe jedoch nicht den Anspruch, diesen zu ersetzen.